Logo Leibniz-Gymnasium

LEIBNIZ-GYMNASIUM

ALTDORF

NATURWISSENSCHAFTLICH-TECHNOLOGISCHES UND SPRACHLICHES GYMNASIUM

Termine.

biologie

Leibniz und Biologie

Mensa.

+
-

Seminar bioethik zum Thema organspende

Im Rahmen unseres P-Seminars, welches unter dem Motto Bioethik steht, haben wir uns vorgenommen, einen Informationstag in einer 10. Klasse zum Thema Organspende zu halten. Da wir speziell auf das Thema der Nierentransplantation eingehen möchten, weil diese eine der häufigsten Organspenden sind, trafen wir uns mit Ehepaar Gnass. Herr Gnass hat nach einem Jahr an der Dialyse eine Niere von seiner Frau transplantiert bekommen. Eineinhalb Stunden stellten sich Herr und Frau Gnass sämtlichen Fragen unseres Seminars und half uns mit Informationen und Geschichten über den Verlauf der OP-Vorbereitung, der Operation selbst und dem Leben nach der Transplantation. Mit Hilfe dieser Schilderungen aus erster Hand halten wir eine Diskussionsrunde in der 10. Klasse ab und klären sie über Vor- und Nachteile der Nierentransplantation auf. Derzeit befinden wir uns in der Organisationsphase des Infotages, welche wir in eingeteilten Gruppen bewältigen. Über den weiteren Verlauf und die Ergebnisse des Projektes werden wir Sie weiterhin informieren.

 

 

Artikel: Julian Anders, M. Klede

Foto: Leonard Köhler

SOJOSA DESIGN

IMPRESSUM

LEIBNIZ-GYMNASIUM ALTDORF

biologie Pluskurs - Olympiade

Der Biologie-Pluskurs ist ein Wahlkurs für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse. Die Schüler können sich mit vielen Experimenten, Beobachtungen und Untersuchungen Themenbereichen aus der Biologie annähern. Der Wahlkurs ist auch zur Vorbereitung auf die erste Runde der Internationalen Biologie-Olympiade (IBO) gedacht, an der die Schülerinnen und Schüler ab Ostern tüfteln können. Wer die erste Runde besteht, kann sein Wissen im darauffolgenden Schuljahr in der zweiten Runde unter Beweis stellen und dann zu einem Workshop eingeladen werden.

Wir beschäftigen uns mit dem Aufbau von Zellen und deren Beobachtung im Mikroskop, untersuchen den Wasserhaushalt und die Blattpigmente von Pflanzen, das optische System und z.B. die Wirksamkeit von Enzymen.

 

Wer an der Biologie-Olympiade teilnehmen möchte ohne im Wahlkurs zu sein, kann sich uns ab Ostern an jedem zweiten Freitag Nachmittag anschließen.

 

Dr. Monika Klede

Grundwissen biologie (Auszug)

Kennzeichen des Lebendigen

  • Stoffwechsel, Wachstum, Reizbarkeit, Bewegung, Fortpflanzung, Aufbau aus Zellen

 

Zellen

  • Grundeinheiten aller Lebewesen. Sie bestehen aus Zellmembran, -plasma und -kern (ent­hält Erbinfo).

 

Skelett

  • Knochengerüst als innere Stütze, zum Schutz von Organen, ermöglicht zusammen mit Muskeln Bewegungen
  • Bauteile:   Schädel, Wirbelsäule, Schultergürtel (Schulterblätter und Schlüsselbeine), Brustkorb  (Rippen und Brustbein), Beckengürtel, Armskelett (Oberarmknochen, Elle und Speiche; Handwurzel-, Mittelhand- und Fingerknochen), Beinskelett (Oberschen­kelknochen, Schien- und Wadenbein; Fußwurzel-, Mittelfuß- und Zehenknochen)
  • Gelenke:  bewegliche Verbindungsstelle zwischen den Knochen
  • Bänder:    verbinden Knochen mit Knochen
  • Sehnen:   verbinden Knochen mit Muskeln

 

Muskeln

  • Sie können sich nur zusammenziehen. Verkürzung erfolgt aktiv, Dehnung erfolgt passiv; Gegenspielerprinzip.

 

Nahrungsbestandteile

  • Nährstoffe (Eiweiße, Kohlenhydrate, Fette) können zur Energiegewinnung herangezogen werden
  • Vitamine und Mineralsalze: in geringen Mengen lebensnotwendig
  • Ballaststoffe: unverdaulich; zur Anregung der Darmtätigkeit
  • Wasser

 

Verdauung

  • Zerkleinerung der Nahrung: mechanisch (Zähne) und chemisch (Enzyme). Kleinste Be­standteile gelangen durch die Darmwand ins Blut.
  • Prinzip der Oberflächenvergrößerung: Darmwand hat Falten mit Zotten!

 

Atmungsorgane

  • Nase, Luftröhre, Bronchien, Lungenbläschen
  • Prinzip der Oberflächenvergrößerung: Lungenbläschen!
  • Äußere Atmung: Aufnahme von Sauerstoff aus der Luft in das Blut, Abgabe von Kohlenstoffdioxid aus dem Blut in die Luft.
  • Innere Atmung = Zellatmung,
  • Traubenzucker + Sauerstoff --. Wasser + Kohlenstoffdioxid + Energie.
  • Die freiwerdende Energie wird für Lebensvorgänge genutzt und wird zum Teil als Wärme verfügbar.

 

Blutkreislauf

  • Zwei Herzhälften jeweils mit Vorhof und Herzkammer; Arterien (führen Blut vom Herzen weg), Venen (führen Blut zum Herzen hin).
  • Prinzip der Oberflächenvergrößerung: Blutkapillaren zum Stoffaustausch

 

Blut

  • Blutflüssigkeit:  Transport von Kohlenstoffdioxid, Nährstoffbausteinen, Abfallstoffen,  Hormonen und Wärme
  • Rote Blutkörperchen: Sauerstofftransport
  • Weiße Blutkörperchen: Abwehr von Krankheitserregern
  • Blutplättchen:  Blutgerinnung